Plakat

SoSe 2014
Experimentelles Open Air Theaterstück

Idee und Inszenierung – Marc Adler
Musik – Immanuel Beyreuther
Dramaturgie & Produktionsassistenz – Karolin Bultmann

Einmalige Vorstellung am 27. Juni 2014, Amphitheater der Universität Bayreuth

Gefördert durch das Studentenwerk Oberfranken

 

Was ist, wenn man gefangen ist, in einer nicht zu überschaubaren Welt? Begegnungen zu flüchtigen Augenblicken verkommen. Zu einem Wechselspiel aus intimer Nähe und unüberwindbaren Distanzen. Was ist, wenn man ausbrechen will, sich öffnen, nur um dann zu sehen, dass man nicht mehr zurückgehen kann? Was ist, wenn man darüber sprechen will, doch der Sprache nicht mehr mächtig ist?
In RANDOM ENCOUNTERS IN A BLUE MIRROR wird es genau darum gehen. Es ist eine einfache Geschichte: der Versuch, aus den Fängen einer immer gleich ablaufenden Welt auszubrechen endet mit der scheinbaren Erkenntnis, alles verloren zu haben. Doch erzählt sich diese Geschichte nicht mit Worten. RANDOM ENCOUNTERS IN A BLUE MIRROR versucht ohne Worte auszukommen. Die stilisierten Bewegungen der Schauspieler müssen reichen, unterstützt von einer schwachen Beleuchtung und der endlosen Weite des Ortes
In RANDOM ENCOUNTERS IN A BLUE MIRROR gibt es keine Nebenrollen mit nur dramaturgischen Funktionen. Jede Rolle ist Teil einer Geschichte, jede leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag. RANDOM ENCOUNTERS IN A BLUE MIRROR ist der Versuch, Theater im Grenzbereich zwischen bildender und darstellender Kunst zu sein, wird die Narration hinter die Ästhetik des Stücks zurücktreten.

 

Bilder

 

Facebook-Veranstaltung

Share